News Biography Audio Video Press Contact

Musical Fieber

Premiere: 26.12.2008, German tour


Begleitet wurden die Darbietungen von einer vierköpfigen Live-Band. Wer die vier Musiker im Hintergrund zwischenzeitlich aus den Augen verloren hatte, wurde spätestens durch das donnernde Solo des Schlagzeugers beim Song „Bohemian Rhapsody“ aus dem Musical „We will rock you“ wieder wach gerüttelt. Bei letzterem war der Name Programm, denn Sänger Harald Tauber sprang von der Bühne und brachte das Publikum im Kulturwerk so richtig in Stimmung.

Altenkirchener Kurier, 14.03.2010


Bei der Besetzung kann sich der Veranstalter auf eine Vielzahl gut ausgebildeter Akteure stützen. Harald Tauber [etwa], Solist und künstlerischer Leiter, studierte Gesang und Pädagogik in Wien.

Rüsselsheimer Echo, 25.01.2010


Wie auf den Leib geschrieben war beispielsweise der Part von Freddy Mercury bei „Queen“-Titeln wie „We will rock you“ für Harald Tauber, gleichzeitig künstlerischer Leiter der Musical-Produktion. Und auch als Mann in Frauenkleidern machte er eine gute Figur beim schräg-schrillen „Hairspray“-Musical.

Badische Neueste Nachrichten, 22.01.2010


Fast hat man das Gefühl, in einem eigenständigen Musical zu sein, das jede Menge Hits zu bieten hat. Und die wurden in diesem Jahr von einem Ensemble interpretiert, das gesanglich keinerlei Schwächen zeigte ... Herausragend waren dabei die Auftritte von Harald Tauber, der unter anderem bei der Deutschlandpremiere von „We Will Rock You“ in Köln dabei war. Wie Tauber die Songs von Queen singt, ist Sonderklasse und liegt weit über dem gewohnten Niveau.

Nahe-Zeitung, 21.01.2010


Die Bad Säckinger Abendbesetzung reißt mit gut ausgebildeten Musicalstimmen, professionellen Tänzern, einem discohaften Backgroundchor, Witz und Live-Musik das Publikum mit ... In den Masken von Zorro, Phantom, Indianern und Tarzan zeigen Harald Tauber und Kristian Lucas musikdarstellerische Qualitäten.

Südkurier, 19.01.2010


Meistens vermitteln gleich mehrere Songs und Tanznummern einen Eindruck von Musicals. Besonders gut gelingt das bei ... den „Blues Brothers“ mit den witzig und „ganzkörperlich“ umgesetzten Hits „Everybody needs somebody“ oder „Soulman“. Aus „We will rock you“ - sicherlich dem Höhepunkt der zweieinhalbstündigen Aufführung - mit dem Titelsong, dazu „Bohemian Rhapsody“ und „We are the Champions“ hätte man gerne noch mehr gehört: Wegen Harald Tauber (Freddie-Mercury-Parts, künstlerischer Leiter) und der großartigen Rockband.

Mannheimer Morgen, 15.01.2010


Herausragend waren die Leistungen von Harald Tauber, der bei den „Blues Brothers“ und in der Rolle der Mutter in „Hairspray“ mit Tanz und Gesang überzeugte.

Marburger Neue Zeitung, 12.01.2010


Als Solistin stach Katja Wiesigkstrauch hervor, die eine gesanglich überragende Christine im „Phantom der Oper“ gab. Am lautesten gefeiert wurde am Freitag jedoch Harald Tauber als Freddie Mercury in der „Bohemian Rhapsody“.

Darmstädter Echo, 11.01.2010


Die coolen Blues-Brothers laufen mit ebenso viel Soul wie Satire zu Höchstform auf.

Neue Presse, 09.01.2010


Eine abwechslungsreiche Lichtshow und aufwendige Kostüme (Marie Landgraf) belebten die Bühne, auf der sich die Best-of-Nummern übergangslos zu überbieten schienen: zum Beispiel die „Sister Acts“ mit Lillemor Spitzer, das „Blues Brothers“-Duo, das den Saal rockte, oder das hinreißend gelungene „Queen“-Medley (superb Harald Tauber!).

Augsburger Allgemeine, 07.01.2010


Die meiste Stimmung des Abends erzeugte Harald Tauber. Er beeindruckte nicht nur mit seiner „Bohemian Rapsody“ aus „We will rock you“, ihm blieb auch der Schlusspunkt vorenthalten. Als Udo Jürgens brachte er mit den Hits aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“ den ganzen Saal zum Singen - und zum Stehen.

Saarbrücker Zeitung, 30.03.2009

Aus dem Tanzensemble sei der Südafrikaner Sipho Manashe namentlich hervorgehoben, als Gesangssolist Harald Tauber in der Rolle von Udo Jürgens bei dem Medley aus „Ich war noch niemals in New York“.

Schwäbische Zeitung, 20.03.2009


Auch die tattrige Schwester Alma aus „Sister Act“ sorgte für viele Lacher. So waren helfende Hände aus dem Publikum nötig, damit die älteste Schwester aus „Sister Act“ ihren Weg auf die Bühne fand. Ein kleines bisschen böse waren die Damen im Publikum der strengen Schwester nur, als sie später die Tänzer bei ihrer Striptease-Einlage zu „You can leave your hat on“ unterbrach.

Badische Zeitung, 19.03.2009


Am dynamischsten wohl die Passagen aus „We will rock you“, bei denen die tänzerische Wucht und die Emotion bis in den letzten Winkel zu spüren waren. Die Zuhörer standen wie eine Mauer, skandierten den Titel im Refrain lautstark mit.

Bayerische Rundschau, 16.01.2009


Aus der Reserve lockten Kostproben aus dem Queen-Musical „We will rock you“. Als Harald Tauber singend durch die Gänge fegte, hielt's die meisten nicht mehr auf dem Sitz. Auch nicht bei ... Udo-Jürgens-Hits aus „Ich war noch niemals in New York“ und im Zugaben-Medley.

Südwest Presse, 07.01.2009


up


Imprint